Betrachtungen

Du bist neuapostolisch?

Ich war es auch - Wem vertraust Du?

Herkunft/Auftrag/Auftraggeber

Aus der Heiligen Schrift erfahren wir, dass alle Apostel jüdischer Abstammung waren. Paulus hebt dies besonders hervor, als er sich bezüglich seines Apostelauftrags gegen falsche Apostel verteidigen muss: "Sie (die falschen Apostel) sind Hebräer? Ich auch. Sie sind Israeliten? Ich auch. Sie sind Abrahams Nachkommen? Ich auch" [2. Kor 11,22].

Alle Apostel sind/waren Zeugen der Auferstehung und des Wirkens Jesu. Jesus sagt in Lukas 1 zu seinen Aposteln: "Ihr nun sollt meine Zeugen sein, angefangen von Jerusalem, Samarien und bis an das Ende der Erde." Zeuge kann nur der sein, der etwas gesehen hat. Berichten kann nur der, der Augenzeuge eines bestimmten Geschehens ist. Wer nichts gesehen hat, kann auch nichts berichten, kann also auch kein Zeuge sein. Haben wirklich alle neutestamentlichen Apostel den Herrn gesehen? Ja! Paulus schreibt: "Danach ist er gesehen worden von mehr als fünfhundert Brüdern auf einmal, von denen die meisten noch heute leben, einige aber sind entschlafen. Danach ist er gesehen worden von Jakobus, danach von allen Aposteln. Zuletzt von allen ist er auch von mir als einer unzeitigen Geburt gesehen worden." [1Ko 15,6-8]

Welchen Auftrag hatten die Apostel Jesu? Sie sollten von der Auferstehung und von dem Wirken Jesu zeugen. Deshalb konnte die Lücke die Judas hinterließ nicht von irgendwem ausgefüllt werden sondern: "Es muß nun von den Männern, die mit uns gegangen sind in all der Zeit, in welcher der Herr Jesus bei uns ein- und ausging angefangen von der Taufe des Johannes bis zu dem Tag, an dem er von uns hinweg aufgenommen wurde - von diesen <muß> einer Zeuge seiner Auferstehung mit uns werden" [Apg 1,21-22]. Sie waren also alle Zeugen des Geschehens und trugen die Botschaft in die Welt. Dieses Zeugnis liegt uns noch heute in den Evangelien und den Briefen der Apostel vor. In diesem Sinne kann es heute keine lebenden Apostel Jesus Christi mehr geben, denn niemand kann heute mehr behaupten Augenzeuge des Wirkens und der Auferstehung zu sein. Darüber hinaus wäre dies auch überflüssig, denn das Zeugnis liegt uns ja in geschriebener Form in der Heiligen Schrift vor. Dieses geschriebene Zeugnis wird tatsächlich heute durch christliche Missionare bis an das Ende der Erde getragen. So erfüllt sich heute das Wort des Herrn aus Lukas 1. Jeder kann in der "Akte Jesu" lesen und prüfen, wenn er es will.
Einmal zusammengefasst ergibt sich folgendes Bild. Die biblischen Apostel waren alle jüdischer

Abstammung, hatten alle den Herrn gesehen, wurden von ihm selbst beauftragt Zeugen seiner Auferstehung und seines Wirkens zu sein! Können die Apostel der NAK diesem Anspruch gerecht werden? Nein! Trotzdem nennen sie sich Apostel Jesu Christi! Kann man jemandem vertrauen, der vorgibt etwas zu sein, was er aber tatsächlich gar nicht sein kann?

Weiterlesen ...

© Projekt B
Layout based on YAML || Last Update: 14.10.2015 || Impressum