Betrachtungen

Die neuapostolische Taufe

Mit allen Wassern gewaschen?

Einige Worte zum Schluss
Kein Absolutheitsanspruch

Das von mir Beschriebene erhebt keinen absoluten Anspruch. Es kann durchaus sein, dass ich mich an der einen oder anderen Stelle irre. Ich habe dieses Wissen nicht durch eine Vision oder sonstige Offenbarung erhalten, sondern durch das Lesen der Heiligen Schrift. Doch glaube ich, dass der HERR mir durch Einflussnahme auf meinen Geist durch den Heiligen Geist, das in dieser Schrift dargestellte gezeigt hat. Diese Sicht in Bezug auf die Taufe bietet den großen Vorteil, dass sich die vermeintlichen Widersprüche einzelner Textstellen der Heiligen Schrift auflösen. Sie passt zur Gesamtaussage der Heiligen Schrift in Bezug auf den Weg zur Errettung des Menschen.

Ich biete diese Zeilen als Grundlage für weitere Betrachtungen an und würde mich sehr darüber freuen, wenn daraus bei dem Einen oder Anderen ein kritisches Hinterfragen der „althergebrachten“ Tauflehren angestoßen wird.

Ich bitte Dich, prüfe die Lehre, der Du folgst und die Dir verkündet wird an dem geschriebenem Wort Gottes (1Thess 5,21; Apg 17,11). Auch das was ich geschrieben habe übernimm nicht, ohne es an der Bibel zu prüfen. Ergeben sich Widersprüche zwischen der Lehre, die Dir durch Menschen verkündigt wird und der Heiligen Schrift, dann musst Du Dir die Frage beantworten: "Wem vertraue ich mehr, Gott, der sich durch die Heilige Schrift offenbart (2Tim 3,16) oder den Menschen, die irren können?"

Lutz Jusko im Juli 2009

© Projekt B
Layout based on YAML || Last Update: 14.10.2015 || Impressum