Betrachtungen

Die neuapostolische Taufe

Mit allen Wassern gewaschen?

Die biblische Taufe

Um ein Bild von der biblischen, schriftgemäßen Taufe zu zeichnen, möchte ich meinen eigenen Weg beschreiben, den ich bzgl. der Taufe gegangen bin. Man könnte dies auch als Erkenntnisweg bezeichnen, den mich der HERR hat beschreiten lassen. Im Dunstkreis christlicher Bewegungen herrschen viele unterschiedliche Auffassungen über das, was Taufe sein soll, wo getauft und wie getauft werden sollte:

Wie sollte getauft werden?:
  • Durch vollständiges Untertauchen mit dem Gesicht nach vorn oder
  • durch vollständiges Untertauchen mit dem Gesicht nach oben oder
  • durch Übergießen oder
  • durch Benetzen des Täuflings auf der Stirn mit „geweihtem“ Wasser oder
  • im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes oder
  • im Namen JESU CHRISTI oder
  • im Namen Jehovas oder
  • egal wie, Hauptsache Taufe!
Wo sollte getauft werden?:
  • In oder an einem Taufbecken im Gemeindehaus oder
  • in der Badewanne zu Hause oder
  • in einem fließenden Gewässer oder
  • in einem stehendem Gewässer oder
  • nur im Jordan oder
  • egal wo!
Wann sollte getauft werden?:
  • Sofort nach der Geburt (Säuglinge) oder
  • nach einer biblischen Unterweisung (Kinder/Jugendliche) odernach dem Gläubigwerden (Kinder/Jugendliche/Erwachsene) odererst am Lebensende („Taufaufschub“, Kaiser Konstantin) oder
  • überhaupt nicht
Was bewirkt die Taufe?:
  • Abwaschen der Erbsünde oder/und
  • Sündenvergebung oder/und
  • Empfang des Heiligen Geistes oder/und
  • Aufnahme in die Ortsgemeinde oder/und
  • generelle Errettung oder/und
  • Aufnahme in die Gemeinde JESU in den Leib CHRISTI oder/und
  • sich in den Herrschaftsbereich JESU übergeben oder
  • nichts in Bezug auf Errettung, sie ist nur ein symbolischer Akt

Diese Aufzählung ist nicht vollständig und soll nur verdeutlichen welche Verwirrung auf diesem Gebiet herrscht. Wie konnte es zu solch unterschiedlichsten Auffassungen kommen? Weil wir Menschen uns von der Bibel fremden Lehren und Philosophien haben beeinflussen lassen, weil uns die Traditionen wichtiger sind als die klaren Aussagen der Heiligen Schrift, weil wir es uns gemütlich machen und nicht selber prüfen, ob es sich so verhält, wie es uns gepredigt wird. Prüfen hieße ja ggf. Korrektur und Korrektur hieße Veränderung und Veränderungen bringen oft Probleme mit sich. Wer will schon gerne Probleme haben?

Weiterlesen ...

© Projekt B
Layout based on YAML || Last Update: 14.10.2015 || Impressum