Betrachtungen

Der Heilige Geist

Wie lehrt und praktiziert die Neuapostolischen Kirche diesbezüglich?

Drei Wege den Heiligen Geist zu empfangen

Die Heilige Schrift ist das Zeugnis dafür, daß der Mensch auf mindestens drei verschiedene Wege den Heiligen Geist empfangen kann:

1. Durch Handauflegung eines Apostels
2. Durch Handauflegung und Gebet eines einfachen Jüngers
3. Durch das Herniederfallen des Geistes auf die Gläubigen

Immer aber ist Gott, der Spender des Heiligen Geistes. Tatsächlich konnten in den Urgemeinden die Apostel, durch das Auflegen ihrer Hände und Gebet, die Empfangnahme des Heiligen Geistes bei den Gläubigen bewirken: "und als Paulus ihnen die Hände aufgelegt hatte, kam der Heilige Geist auf sie, und sie redeten in Sprachen und weissagten" (Apg 19,6). Weitere Stellen: Apg 8,18 und 19,6.

Daraus kann aber nicht zwangsweise geschlossen werden, daß ausschließlich Apostel den heiligen Geist spenden können, denn auch ein einfacher Jünger legte dem Saulus die Hände auf und betete über ihm. Während dieser Handlung empfing Saulus den Heiligen Geist und wurde wieder sehend. Es ist von dem Jünger Hananias die Rede, von dem nirgends in der Bibel berichtet wird, daß er ein Apostel war. Hier nahm sich der Herr einen einfachen Jünger als Werkzeug: "Es war aber ein Jünger in Damaskus, mit Namen Hananias; und der Herr sprach zu ihm in einer Erscheinung: Hananias! Er aber sprach: Siehe, <hier bin> ich, Herr" (Apg 9,10) "Hananias aber ging hin und kam in das Haus; und er legte ihm die Hände auf und sprach: Bruder Saul, der Herr hat mich gesandt, Jesus - der dir erschienen ist auf dem Weg, den du kamst - damit du wieder sehend und mit Heiligem Geist erfüllt werdest. Und sogleich fiel es wie Schuppen von seinen Augen, und er wurde sehend und stand auf und ließ sich taufen". (Apg 9,17-18)

Die dritte Möglichkeit den heiligen Geist zu empfangen ist in Apostelgeschichte 10, 44 beschrieben: "Während Petrus noch diese Worte redete, fiel der Heilige Geist auf alle, die das Wort hörten." Die Apg 8,18: "denn er war noch auf keinen von ihnen gefallen, sondern sie waren allein getauft auf den Namen des Herrn Jesus." zeigt uns, daß das Auflegen der Hände der Apostel keineswegs die einzig übliche Art war den Heiligen Geist zu empfangen. Wenn dies so wäre, wie es die NAK behauptet (Frage und Antworten, Frage 2191b)), würde uns der Schreiber der Apostelgeschichte sicher nicht darauf aufmerksam machen, daß der Geist noch nicht auf die gefallen war, die das Wort angenommen hatten, sondern würde es nicht erwähnen, da dies ja nicht vorgesehen war.

Wir sehen also, nicht nur durch Apostel hat der Herr den Gläubigen Seelen den Heiligen Geist gesendet. Er legt sich also nicht auf eine Methode fest, sondern bedient sich unterschiedlicher Mittel um sein Vorhaben, den Gläubigen mit dem Geist auszurüsten, umzusetzen. Darüber hinaus würde die Kanalisierung der Spendung des Geistes nur durch Apostel, dem freien Wirken des Heiligen Geistes als Teil der Dreieinigkeit Gottes zuwiderlaufen. Christus selbst sagte dazu: "Der Wind weht, wo er will, und du hörst sein Sausen, aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er geht; so ist jeder, der aus dem Geist geboren ist."(Joh 3,8). Mir ist keine Bibelstelle bekannt aus der hervor geht, daß der Heilige Geist ausschließlich durch Apostel gespendet wird bzw. werden soll. Auch die ersten Apostel nahmen dies für sich selbst nicht in Anspruch. Ansonsten hätte Petrus die Vorgänge im Hause des Kornelius wohl auch nicht als göttlich anerkannt.

Weiterlesen ...

© Projekt B
Layout based on YAML || Last Update: 14.10.2015 || Impressum